Weltfondstag 2014 vorverlegt

Weltfondstag 2014 vorverlegt

Da der Weltfondstag diesmal auf den Karsamstag fällt, bieten wir bereits am Freitag davor einen Beratungsnachmittag an.
Zur Terminvereinbarung bitte hier Ihre Kontaktdaten eintragen:

[wufoo username=“gief“ formhash=“mgp32h808mq6kk“ autoresize=“true“ height=“561″ header=“show“ ssl=“true“]

Misstrauen in die Berater

Misstrauen in die Berater

Unsere Nachbarn vertrauen bei der Geldanlage lieber dem Bauchgefühl und nicht der Mathematik. Auch wenn ihnen der Finanzplan des Beraters gefällt, setzen sie diesen nicht um.

Da geht viel Geld verloren. Der DAX steigt und steigt und die Menschen setzen auf Sparbuchzinsen.

Zeit und Zins

Heute schon sparen oder doch erst später, wenn mehr Geld verfügbar ist? Eine Frage, die sich viele in jungen Jahren stellen oder stellen sollten. Verständlich, wenn man sich die Einstiegsgehälter vs. den Lebenshaltungskosten ansieht. Trotzdem eine wichtige, für die finanzielle Zukunft entscheidende Frage.
Auch wenn die Pension noch weit ist, muss die Entscheidung möglichst früh fallen: Ansparen!

Rechenbeispiel:
Start eines Sparplanes mit 150€ pro Monat am 1.1.2000 oder 5 Jahre später. Rechenzinssatz: 5%.

Spardauer 20 Jahre: 62 000€
Spardauer 15 Jahre: 40 000€

5 Jahre später begonnen und 22 000€ weniger am Konto.

Siehe auch: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/altersvorsorge-diese-grafik-macht-den-zinseszinseffekt-anschaulich-a-961643.html

Wie alt werden Sie?

Probieren Sie die Seite einmal aus:
http://www.wie-alt-werde-ich.de/index_desktop.html
Erschreckt Sie das Ergebnis?

Zu kurz oder doch noch etwas Zeit bis zum Grande Finale?
Und wieviel dieser Zeit werden Sie in der Pension verbringen?

Bedenken Sie, dass bei einer durchschnittlichen Inflation von 3% Ihr Geld alle 24 Jahre nur mehr die Hälfte wert ist.

Wenn man Ihnen eine Zusatzpension von 300€ p. Monat versprochen hat und Sie heute zB. 40 Jahre alt sind, dann haben Sie bei Pensionsantritt (optimistisch in 25 Jahren) eine effektive Zusatzrente im Wert von 150€!

Wird das zum Abdecken der Pensionslücke reichen?
Wenn nicht, sollten Sie rasch reagieren und sich über Ihre Spar- und Vorsorgeprodukte einmal Gedanken machen bzw. beim Fachmann Rat einholen.

Sprichwort:
Viele überschätzen, was sie kurzfristig erreichen können und unterschätzen, was langfristig möglich ist.

Daher lieber früher als später mit einem ertragreichen Sparprogramm beginnen.

Das ist Performance!


Was halten Sie von dieser Fonds Performance?

High Performer

Diesen Fonds gibt es seit 2000. Gesamtgewinn 170%. Relativ geringe Schwankungen, jedes Jahr im Plus. Bei dieser Performance verdoppelt sich das eingelegte Kapital im Schnitt alle 3-4 Jahre.

Das wäre doch der ideale Fonds für etwas „überflüssiges“ Geld, oder?

Wollen Sie mehr wissen?
Kontaktieren Sie mich.

Wirtschaftswachstum


Wer kennt Explainity? Einfacher und verständlicher kann man Dinge nicht erklären.
Hier das aktuelle Video zum Thema Wirtschaftswachstum.

Sehr gescheit wäre es, wenn, wie beschrieben, auch die Nachhaltigkeit des Wachstums mit berücksichtigt werden würde. Denn dann ginge es in der Wirtschaft nicht nur um die nackten Bilanzzahlen, sondern auch um die Menschen, die ja schließlich für das Wirtschaftswachstum sorgen.

 

Wie sich die Banken um uns sorgen


Ich habe gerade mit großem Erstaunen diesen Artikel in „Die Welt“ gefunden. Einerseits ist es ja kein Fehler, wenn man unbedarfte Mitbürger vor sich selber schützt (der berüchtigte Neffentrickbetrug).


Und dann habe ich den Absatz „Keine Pflicht zur Auszahlung“ gelesen. Eine Bank darf frei entscheiden, wieviel Geld sie mir von meinem Konto gibt (gilt zumindest in Deutschland, wird aber bei uns auch nicht anders sein)? Das kann ja wohl nicht wahr sein, oder? Ich verstehe ja, dass man größere Bargeldabhebungen vorher anmelden muss, damit die arme Filiale das Geld vorher „bestellen“ kann. Aber dann will ich soviel Geld haben, wie auf meinem Konto drauf ist. Ohne Wenn und Aber. Und ich will in der Bankfiliale nicht erklären, warum ich soviel Geld abhebe. Das geht nur mich etwas an (siehe Artikel).

Eigenes Erlebnis: Ich hatte eine größere Summe zu transferieren (via online banking) und erhielt sofort nach Abschicken der Transaktion einen Anruf von meiner Bank, ob ich denn wüsste, was ich tue? Man wolle verhindern, dass ich einem Trickbetrüger auf den Leim gehe. Der Anruf hat mich überrascht. Die Kontrolle/Überwachung funktioniert also nicht nur am Bankschalter.